Uncategorized

You are currently browsing the archive for the Uncategorized category.

Wenn der Herbst so langsam wieder durch die Lande zieht, finden bei den Schwimmern die aufregendsten Wettkämpfe der Saison statt: Die Staffelwettbewerbe der Kinder und Jugendlichen.

An diesem Wochenende war es soweit: der diesjährige Bezirksentscheid des Dt. Mannschaftswettbewerbs DMSJ und Staffelvergleich der Jugend E 2019 fand in Hildesheim statt.

Im sanierten Wasserparadies Hildesheim, mit jetzt auch vorhandenen neuen Startblöcken, hatten sich aus dem Bezirk Hannover insgesamt 14 Vereine mit ihren Mannschaften angemeldet. Sagenhafte 60 Mannschaften der männlichen und weiblichen Jugend E bis A traten hoch motiviert und voller Elan an.

Diesmal hatten wir 4 Mannschaften am Start: weibl. Jugend E, weibl. Jugend C und B, sowie die männl. Jugend B.

Eintracht Hildesheim konnte mit 3 ihrer 4 Mannschaften Platzierungen auf dem Siegerpodest einnehmen.

Die Jugend C weiblich mit Jule Dirks, Melisa Melek Rudlof, Victoria Deppe und Lisa Marie Didszun konnte sich, obwohl alle im jüngeren Jahrgang der Wertungsklasse schwimmen, durch Einsatz, Motivation und Kampfesgeist gegen ihre Konkurrenz behaupten und belegte Platz 3. Auch die männliche Jugend B (Felix Dobric, Justus Hosch, Jan Ole Englmann, Ole Heinrichs, Jesko Veit Lüders) schwamm erfolgreich  im Bezirk und erkämpfte sich ebenfalls mit einer tollen Gemeinschaftsleistung Platz 3. Auch unsere B-Mädchen mit Lara Bruns, Marie Sophie Hagemann, Jolina Didszun und Leena Bälkner überzeugten durch zahlreiche Bestzeiten. Sie erkämpften sich einen tollen 5. Platz im Bezirk Hannover.

Im Staffelvergleich der Jugend E legten die Mädchen nach und zeigten den „Großen“, dass sie genauso punkten können. Svea Mühe, Carlotta Girbig, Helena Gerves, Lina Bellenberg, Helen Hildebrandt und Frieda Rehkopf nahmen stolz ihre Bronzemedaille in Empfang.

Update: Unsere 3 Bronze-Mannschaften haben sich für den DMSJ Landesentscheid qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!!

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an die vielen Helfer, die diese Veranstaltung unterstützt haben und zu einem tollen Event gemacht haben.

Unser „ Kampfkarpfen“ hat mal wieder zugeschlagen…

Landes- und Norddt. Meisterschaften Feiwasser in Hamburg

Am 24./25.7.19 fanden in Hamburg in der Dove-Elbe die diesjährigen Landes- und Norddt. Meisterschaften im Freiwasser statt.

Auch von Eintracht waren 11 Schwimmer- und Schwimmerinnen dabei. Alle starteten über die 2,5 km. Sie trotzten dem schlechten Wetter und den niedrigen Wassertemperaturen. Es waren genau 20,2 Grad Wassertemperatur, somit war die Strecke ohne Neopren-Rennanzug zu absolvieren, was für unsere Beckenschwimmer schon eine große Herausforderung darstellte.

Zu unserem Freiwasser-Team gehörten: Marie Sophie Hagemann, Rebecca Kiefer, Samantha Strumm, Jule Dirks, Jolina und Lisa Marie Didszun, Ole Heinrichs, Jan Ole Englmann, Tobias Falk, Victor Erhardt und Justus Hosch.

Betreut wurden sie von ihrer Trainerin Monika Zorba, die von der  Freiwasserspezialistin Swaantje Cornelsen tatkräftig beraten und unterstützt wurde.

Schon beim Einschwimmen und Kennenlernen der Gegebenheiten unterstützte Swaantje die Aktiven, gab ihnen Tipps, coachte sie und sorgte dafür, dass sich alle gut aufgehoben fühlten.

So vorbereitet und hochmotiviert gingen gleich am frühen Morgen die Damen an den Start.

Es zeigte sich, dass alle Teilnehmerinnen von uns wichtige Aspekte des Schwimmens im Freiwasser verinnerlicht hatten und gleich von vorn schwammen. Am Ende kamen alle mit guten Bestzeiten und guter Laune ins Ziel.

Es zeigt sich, dass Jule Dirks, die zum ersten Male im Freiwasser schwamm, ihre Ausdauerqualitäten auch dort zeigen konnte und mit einer Zeit von 38,49,6 die schnellste Zeit unserer Damen erschwamm. Jule, genannt „unser Kampfkarpfen“ hatte mal wieder gezeigt, dass sie, je länger die Strecke, desto gleichmäßiger und schneller schwimmen kann.

Aber auch unsere anderen Debütantinnen über die 2,5 km Lisa Marie Didszun, Rebecca Kiefer und Marie Hagemann zeigten Ehrgeiz und besiegten die Kälte. Und bei der ein oder anderen war es nicht nur die Kälte, die störte, sondern auch das Kopfkino, das Filme von Riesenmonstern, Riesenfischen oder gar Nessi aus Schottland abspielte.

Auch unsere Jungs gingen motiviert an den Start. Vom Gefühl her hatten sie ein wenig schlechtere Startbedingungen, denn zwischenzeitlich hatte es geregnet und sich noch weiter abgekühlt.

Die schnellste Zeit lieferte hier Justus Hosch ab, der sich wie eine Lokomotive Meter um Meter gen Ziel schob. Mit einer Zeit von 37,01 kam er unerwartet schnell ins Ziel, gleich gefolgt von Tobias Falk und Ole Heinrichs. Auch Victor Erhardt, der ebenfalls erstmals über diese Distanz startete, kam gut und sicher ins Ziel. Jan Ole Englmann, der ebenfalls gestartet war, musste nach einer Runde aufgeben, aber er meinte nur: „Kein Problem, diesmal eine Runde, das nächste Mal ganz“. Die Kälte zwang ihn zu diesem Schritt. Gesundheit geht immer vor!!

Am Ende des Tages konnte sich Jule Dirks im Norddt. Vergleich und in der Wertung des Jahrgangs 2007 auf Platz 3 schwimmen und bekam die Bronzemedaille. In der Landeswertung Niedersachsen belegte sie sogar Platz 2. Eine tolle Leistung, herzlichen Glückwunsch!!

Unerwartet konnte sich Rebecca Kiefer in der AK 20 auf Platz 3 schieben und erhielt ihre 1. Bronzemedaille! Wir sind sehr stolz!

Lisa Marie Didszun landete im norddt. Vergleich ebenfalls vorne, sie belegte den 5. Platz.

In der Landeswertung konnten sich alle Schwimmer- und Schwimmerinnen von Eintracht unter den Top-Ten platzieren. Für Justus Hosch wurde es sogar noch Platz 4 im Jahrgang 2004. Super Leistung!!

So ging ein toller Wettkampftag zu Ende und alle, Aktive, Trainer und Eltern, reisten zufrieden zurück. Eines ist klar: Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!!

An dieser Stelle möchte ich noch Hr. Falk danken, der einen Bus organisiert hat und auch das andere Equipement, um sich vor Ort trocken und warm aufzuhalten. Durch seine gute Laune hat er auch zur guten Stimmung beigetragen. Vielen, vielen Dank!!

Weiterhin noch einmal ein großes Danke an Swaantje, die in ihrer Freizeit mitgekommen ist und mit Herzblut und Verstand zum Gelingen beigetragen hat. Swaantje, du hast alle begeistert und mitgerissen. Auch dir, vielen, vielen Dank!!

Zeitungsbericht: 131. Deutsche Meisterschaften Schwimmen 2019

Vom 1.-4. August fanden in Berlin die diesjährigen Deutschen Meisterschaften Schwimmen statt. Ganz Berlin stand in dieser Zeit im Zeichen den Sports, denn nicht nur die Schwimmer ermittelten hier ihre Meister, sondern noch neun weitere Sportarten hatten zu ihren Deutschen Meisterschaften eingeladen.

143 Vereine meldeten 464 Schwimmer an, die dort insgesamt 1212 Starts und 164 Staffeln absolvierten. Auffällig waren die niedrigen Meldezahlen, die wahrscheinlich den zurzeit in allen Bundesländern stattfindenden Ferien zu verdanken waren. Allerdings war der Wettkampf trotzdem gut besetzt, denn die Schwimmer, die an der gerade beendeten Weltmeisterschaft teilgenommen hatten, starteten auch hier und machten diese Veranstaltung zu einem vollen Erfolg.

Auch Hildesheim war in Berlin vertreten, denn Noel de Geus von Eintracht Hildesheim hatte sich über mehrere Strecken qualifiziert. Er startete über 50- und 100 m Brust, sowie 50 m Freistil.

Bereits am Freitag  war er 100 m Brust in einer Zeit von 1:08, 57 geschwommen und belegte damit in der Juniorenwertung Platz 13, in der offenen Wertung reichte es nur zu einem Platz im Mittelfeld.

Am Sonntag ging er dann als Erstes über 50 m Brust an den Start und behauptete sich mit einer Zeit von 29,38 im starken Teilnehmerfeld und belegte damit Platz 15 in der offenen Wertung. Damit hatte er sich gleichzeitig für das B-Finale am Nachmittag qualifiziert, wo er sich in der Endabrechnung noch auf Platz 14 vorschieben konnte. Die  50 m Freistil wurden direkt im Anschluss an den Bruststart geschwommen, so dass Noel de Geus keine 5 Minuten zur Erholung hatte. Mit der geschwommenen Zeit von 24,88 war er am Ende alles andere als zufrieden.

Weiterhin hatte sich auch die 4×100 m Freistil-Staffel der Männer für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Hier starteten Noel de Geus, Felix Dobric, Ole Heinrichs und Jan Ole Englmann. Auch Justus Hosch war vor Ort, er sollte die Staffel im Notfall unterstützen und natürlich ordentlich anfeuern. Vor großem Publikum konnten sich alle in der Staffel in Bestform zeigen und unterboten dann sogar ihre Meldezeit. Am Ende schlug Noel de Geus als Schlussschwimmer mit einer Zeit von 3: 56,97an. Damit belegte die Freistilstaffel der Männer Platz 25 in diesem Wettkampf.

« Older entries