Abenteuer  Norddt.- und Landesmeisterschaften Freiwasser in Emden

 

Am 22. Juni machte sich eine kleine Mannschaft von Eintracht Hildesheim auf den Weg nach Emden, wo im Mahlbusen die Norddt. – und Landesmeisterschaften Freiwasser stattfinden sollten.

Mit dabei waren Anja Schano, Jolina Didszun, Tobias Falk, Felix Dobric, Jan Ole Englmann und Ole Heinrichs. Unsere ehemalige Trainerin Swaantje Cornelsen begleitete uns auch, denn sie hat die nötige Erfahrung im Freiwasser.

Nach einer abenteuerlichen Fahrt bezogen wir unser Quartier und bei einem gemütlichen Essen fachsimpelten alle, ob denn nun die nötige Wassertemperatur für die Starter am nächsten Tag erreicht werden würde.

Die Tage vorher waren kühl und regnerisch gewesen und ging’s am nächsten Morgen gleich zum Campingplatz am Mahlbusen. Dort herrschte schon ein reges Treiben und einzig und allein die Frage, wie warm ist denn nun das Wasser, beschäftigte alle. Erste Messungen wiesen 17,5 Grad nach, die Jugend hätte nicht starten dürfen. Also wiederholte man eine Stunde später die Messungen und befand, 18,5 Grad reichen, die Mädchen konnten über die 2,5 km starten.

Anja und Jolina mussten insgesamt 2 Runden schwimmen. Erste Aussagen kamen, es ist wirklich ziemlich kalt… aber sie hielten durch und kamen nach 38 –bzw. 44 Minuten freudig und glücklich strahlend an. Für sie hat sich dieses Abenteuer gelohnt, denn beide belegten Platz 9 in der Norddeutschen Wertung in ihren Jahrgängen und Platz 5 in Niedersachsen.

Eine wirklich bemerkenswerte Leistung, die viel Motivation und Durchhaltekraft abgefordert hatte. Herzlichen Glückwunsch!!

Mittlerweile hatte sich der Himmel verfinstert, die Sonne war weg, es nieselte. Die nächste Temperaturmessung vor dem Start der Jungen ergab trotzdem noch 18,3 Grad. Der Start wurde aufgerufen. Es ging los und ein eisiger Wind fegte über das Wasser. Eine Sonderregelung für die Jugendlichen erlaubte, bei diesen Temperaturen auch Neoprenanzüge zu tragen. Leider verfügten unsere Starter nicht darüber und so konnten Jan Ole, Ole und Felix ihre Rennen über 2,5 km nicht beenden, sondern wurden mit akuter Unterkühlung ins Sani-Zelt gebracht und erstmal gut aufgepäppelt. Einzig allein Tobias hielt unter diesen widrigen Bedingungen durch und auch er erzielte mit 38 Minuten eine tolle Bestzeit. Platz 7 in Norddeutschland und Niedersachsen. Herzlichen Glückwunsch!!

Trotz dieser unglücklichen Bedingungen fiel das Fazit gut aus: Wir probieren es nächstes Jahr wieder, da wird das Wetter ganz sicher besser!!

Vielen Dank an dieser Stelle auch Hr. Falk, der die Schwimmer optimal unterstützte, mit Standheizung, „Umkleidekabine“ und Getränken für gute Laune sorgte. Vielen Dank auch an Sabine Englmann, die in der „kalten“ Phase unsere unterkühlten Sportler gut betreute und einen ganz besonderen Dank an unsere liebe Swaantje!! Es hat mit dir Spaß gemacht, du hast dein Wissen und deine Erfahrung eingebracht und die Motivation der Schwimmer ganz erheblich unterstützt. Danke Dir!

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften 2018 in Berlin

 

Vom 29.5. bis zum 2.6.2018 fanden in Berlin die diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Schwimmen statt. Austragungsort war die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark an der Landsberger Allee.

Aus allen Bundesländern hatten die Landesverbände 1412 Aktive gemeldet, die in Berlin dann 4962 Starts absolvierten.

Aussichtsreichster Kandidat aus dem Schwimmkreis Hildesheim war Noel de Geus von Eintracht Hildesheim, der mit Ambitionen auf schnelle Zeiten und gute Platzierungen angereist war.

Die gute Vorbereitung trug   schon am 1. Wettkampftag Früchte. Noel de Geus ging über

100 m Brust im Jahrgang 2000 an den Start und konnte den Vorlauf als Zweitschnellster Schwimmer beenden. Damit hatte er sich für das abendliche Finale qualifiziert. Dort toppte er seine Leistung mit einer Bestzeit von 1:04,67 und schwamm sich sicher auf Platz 2. Bei der anschließenden Siegerehrung nahm er die Silbermedaille in Empfang.

Ein weiterer Wettkampfhöhepunkt sollte sich am Donnerstag ankündigen. Über 50 m Brust ging Noel de Geus mit Aussichten auf eine Medaille an den Start. Den Vorlauf konnte er sensationell als schnellster Schwimmer in einer neuen Bestzeit von 28,55 beenden. Damit ging er mit großen Hoffnungen in das Finale am Abend. Dort kam es zu einem spannenden Dreikampf mit der Konkurrenz, der erst am Anschlag die Entscheidung brachte. Noel de Geus schlug nochmals mit der Zeit vom Vorlauf an und wurde  Dritter. Er bekam für seine gute Leistung die Bronzemedaille. In den anderen Rennen, die er schwamm, konnte er sich jeweils unter den TopTen des Jahrgangs platzieren.

Aber nicht nur Noel de Geus startete für Eintracht Hildesheim. Severin Bünemann, JG 2000, trat ebenfalls über 50 m Brust an und konnte mit einer neuen Bestzeit von 31,11 punkten. Für ihn wurde es Platz 15.

Dennis Rodionov, JG 2003, konnte sich über 50- und 100 m Rücken mit neuen Bestzeiten auf Patz 14 in Deutschland schwimmen und Carla von Oehsen, JG 2005, erschwamm sich bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften Platz 29 über 50 m Brust in einer Zeit von 37,19. Ihr Fazit nach dem Wettkampf: „ Ich war einfach viel zu aufgeregt vor meinem ersten Start auf den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften!“

 

Für Noel de Geus heißt es nun, weiterhin motiviert zu trainieren, denn er hat sich auch für die Offenen Deutschen Meisterschaften Schwimmen im Juli qualifiziert.

Am letzten Wochenende fanden in der Elbeschwimmhalle in Magdeburg die diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften mit Jugendmehrkampf und Schwimm-Mehrkampf statt.

Aus 9 Bundesländern starteten die besten Schwimmer und Schwimmerinnen, die sich über die Bestenliste über die 200 m Lagen qualifiziert hatten. Jeweils die schnellsten 75 im Jahrgang durften teilnehmen.

Während im weiblichen Jugendmehrkampf genau 68 Mädchen im Jahrgang 2007 um die begehrten Plätze auf dem Podest schwammen, waren es bei den Jungen 59 Teilnehmer.

Auch wenn die Hildesheimer Teilnehmer von Eintracht Hildesheim nichts mit der Medaillenvergabe zu tun hatten, konnten sie sehr gute Bestleistungen erbringen und sich auch im vorderen Feld behaupten.

Mit einem 20. Platz und 1739 Punkten in dem starken Teilnehmerfeld des Jahrgangs 2007 konnte sich Lisa Marie Didszun erfolgreich präsentieren. Während sie mit 3:01,10 über 200 m Lagen noch im mittleren Teilnehmerfeld befand, konnte sie gleich anschließend über 15 m Delphinkicks triumphieren. Mit einer Zeit von 9,19 Sekunden belegte sie in Norddeutschland Platz 5. Hammerzeit!! Am Sonntag konnte sie ihre Aufholjagd über 50 m Kraulbeine weiter fortsetzen. Sie beendete die Strecke in schnellen 47,31 und belegte hier Platz 20. Ein weiteres Highlight waren dann die 100 m Rücken. Einer sagenhaft schnellen Tauchphase nach dem Start schlossen sich die restlichen 85 m Rücken an. Sie schlug in 1:21,61 an und wurde so 12. in ihrem Jahrgang über diese Strecke. Die abschließenden 400 m Freistil beendete sie gewohnt professionell.

Auch Melisa Melek Rudloff zeigte sich in Bestform und konnte ihre 200 m Lagen-Zeit gleich um einige Sekunden verbessern. Die 15m Dellekicks und 7,5 m Gleiten bestritt sie im Mittelfeld. Am Sonntag holte sie dann über 100 m Freistil alles raus und nach einem guten Start setzte sie sich gleich mit an die Spitze des Laufes. Ein tolles Finish bescherte ihr dann die wohlverdiente neue Bestzeit von 1:10,37 und damit den 9. Platz aller Teilnehmerinnen in ihrem Jahrgang in Norddeutschland. Das war wirklich Spitze!

Auch zum ersten Mal dabei war Jule Dirks. Gewohnt motiviert ging sie über alle Strecken an den Start und zeigte Einsatz und Schnelligkeit. Sie startete neben der 200 m Lagenstrecke auch über 100 m Freistil und Rücken. Ihre beste Platzierung (21.) erschwamm sie sich über die 400 m Freistil in 5:32,24. Auch wenn es an diesem Wochenende leider nicht so gelaufen ist, wie erhofft, konnte sie sich auf Platz 41 schwimmen und damit zeigen, dass auch in Zukunft mit ihr zu rechnen ist.

Victoria Deppe startete auch im Jahrgang 2007. Für sie war es eine Top Leistung, sich für die Norddt. Mehrkampfmeisterschaften zu qualifizieren. Ihre starke Trainingsmotivation im Trainingslager in Ungarn hat dazu beigetragen. Auch sie startete neben den 200 m Lagen, über 100 m Freistil und Rücken sowie 400 m Freistil. Neben einigen Bestzeiten überzeugte sie vor allem durch ihre schnelle Zeit über 50m Freistil –Beine. Sie belegte  mit einer Zeit von 47, 28 in Norddeutschland den 18. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Für unser Schwimm-Kleeblatt war es wirklich ein Glückswochenende mit vielen neuen Bestzeiten, tollen Eindrücken und vor allem viel Spaß!!

 

« Older entries