Articles by Monika Zorba

You are currently browsing Monika Zorba’s articles.

Bei den deutschen Freiwassermeisterschaften 2022 in Mölln, Schleswig-Holstein, wurde Hildesheim durch 2 Jung-Sportler der Eintracht vertreten. Noah und Tim, beide 12, schlossen erfolgreich ihr Rennen über 2,5km ab und konnten sich unter den Top 5 aller Niedersachsen im 2009er Jahrgang platzieren. Nächstes Jahr wollen sie wieder bei den deutschen Freiwasser-Meisterschaften antreten und freuen sich schon auf weitere Wettkämpfe und Erfolge.

Vom 23.-26. Juni fanden in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark Berlin die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen statt. Über 140 Vereine, davon 3 aus dem Ausland hatten 483 Schwimmer gemeldet, die in Berlin über 1200 Einzelstarts und 169 Staffeln absolvierten.

Für Eintracht Hildesheim ging Noel de Geus über 50 m Brust an den Start. Da er aufgrund seiner beruflichen Ausbildung und den dazugehörigen Prüfungen zeitlich sehr eingebunden war, schwamm er diesmal nur die 50 m Brust. Schon im Vorauf zeigte sich, dass er der Konkurrenz gewachsen war. Nach einem schnellen Rennen schlug er mit der viertschnellsten Zeit aller Teilnehmer über die 50 m Brust an. 28,12 Sekunden, dass bedeutete, er durfte am Nachmittag im A-Finale starten. Dort konnte er bis kurz vor dem Anschlag an dritter Stelle schwimmen. Am Schluss wurde es Platz 4 im A-Finale und in Deutschland mit einer Zeit von 28.18. Eine tolle Leistung nach einem turbulenten Trainingsjahr. Wie es weitergeht, werden wir sehen, denn Noel de Geus beabsichtigt, im Sommer nach Amerika zu gehen, um dort zu studieren und dabei seine sportliche Karriere voranzutreiben.

Weiterhin hatte sich im Vorfeld eine 4×200 m Freistilstaffel der Damen qualifiziert. Lisa Marie Didszun, Melisa Melek Rudlof, Jule Dirks, Kimberly Steffens und Victoria Deppe (alle Jahrgang 2007) hatten sich gewissenhaft auf dieses Ereignis vorbereitet und die vier Schnellsten von Ihnen vertraten dann Eintracht Hildesheim in einem spannenden Rennen. Sie schlugen mit einer neuen Bestzeit von 9:10,63 an und belegten damit einen sensationellen 7. Platz in Deutschland. Damit hatte die jüngste Staffel über diese Strecke in Berlin wirklich ihr großes Potential gezeigt.

Es liest sich wie ein Rezept: Man nehme eine tolle Location für das Event, hier das Stadionbad in Hannover, füge 574 Schwimmer aus 94 niedersächsischen Vereinen dazu und nutze die Motivation und den Siegeswillen der Aktiven als I-Tüpfelchen auf dem Ganzen:

Schwimmsport in Niedersachsen ist einfach Spitze!

Bei den diesjährigen Landeskurzbahnmeisterschaften der Schwimmer versammelte sich die Elite des Schwimmsports aus ganz Niedersachsen im Stadionbad und hinterließ am Ende des zweitägigen Wettkampfes einen großartigen Eindruck.

Noel de Geus von Eintracht Hildesheim konnte sich, so kurz nach den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin, wieder in hervorragender Form präsentieren und erschwamm sich in den verschiedenen Wertungen sagenhafte 10 Medaillen. In der Juniorenwertung konnte er allein über 50 m Freistil, 50 m Brust, 50 m Schmetterling, 100 m Freistil, 100 Brust und ebenfalls 100 m Schmetterling und 100 Lagen unter die ersten Drei schwimmen. Hervorzuheben sind hier besonders die Bestzeiten über 50- und 100 m Freistil, wo er sich im Vergleich zu den Deutschen Meisterschaften sogar noch steigern konnte. Seine Zeit über 50 m Freistil von 22,55 hätte dort das B-Finale bedeutet.

Durch seine starken Leistungen in den Vorläufen konnte er sich auch für die offenen Finals über 50- und 100 m Freistil, Brust und Schmetterling  und 100 m Lagen qualifizieren.

Dort belegte er dann in der offenen Wertung über 50 m Freistil Platz 1. Damit ist er der derzeit schnellste Sprinter in Niedersachsen. Über 50- und 100 m Brust landete er im offenen Vergleich auf Platz 3.

Auch die weiteren Finals beendete er, obwohl sie teilweise nur 5 Minuten auseinander lagen, sehr zügig auf Platz 4 und 5. Mit diesen wirklich hervorragenden Leistungen hat Noel de Geus von Eintracht Hildesheim der Meisterschaft auch seinen Stempel aufgesetzt.

Celine Heinze, ebenfalls von Eintracht Hildesheim, erschwamm sich Platz 2 in der Juniorenwertung über 200 m Brust. Auch die anderen Strecken liefen problemlos.

 Für Ole Heinrichs war es ein Wochenende mit Höhen und Tiefen. Der Samstag lief hervorragend und über 50 m Brust setzte er sich zum ersten Mal auf Platz 3 in der Jahrgangswertung 2004. Das war seine erste Medaille auf Landesmeisterschaften, herzlichen Glückwunsch, Auch über 100 m Freistil mit einer neuen Bestzeit von 57,26 konnte er glänzen. Über  50 m Freistil konnte er auch mit einer neuen Bestzeit aufwarten. Am Sonntag musste er leider einen kleinen Rückschlag über die 100 m Brust hinnehmen: das Fazit daraus: als Favorit für den ersten Platz ist es gar nicht so einfach, Nerven zu behalten und Stärke zu zeigen. Aber ohne diese Erfahrungen ist das Wachsen ja auch gar nicht möglich. Voller Zuversicht konnte er die Heimreise antreten.

Auch Felix Dobric ging voller Motivation an den Start. Sah es zuerst gut aus, musste er sich leider der beginnenden Erkältung beugen…. Trotzdem gab er alles und konnte sogar noch einige Bestzeiten erschwimmen. Ein echter Kämpfer! Über 50 m Brust verfehlte er die Bronzemedaille nur um ein paar Zehntel…

Justus Hosch, der sehr engagiert und diszipliniert trainiert hatte, trat voller Tatendrang in Hannover an. Sein Trainingsfleiß sollte durch Bestzeiten über alle gestarteten Strecken belohnt werden. Obwohl ein Späteinsteiger in den Schwimmsport, hat er in kurzer Zeit die Lücken zu den Besten des Jahrgangs geschlossen und belegte über 200 m Lagen sogar einen hervorragenden 5. Platz. Weiter so!

Jan Ole Englmann trat bei diesen Meisterschaften nur am Sonntag an. Auch er hatte im Vorfeld fleißig trainiert und sich einiges erhofft. Doch irgendwie war an diesem Wochenende der Wurm drin: er fand gleich zu Anfang den Einstieg nicht in den Rhythmus. Aber Jan Ole wäre nicht Jan Ole, wenn er den Kopf in den Sand stecken würde. Zwar waren es diesmal keine Platzierungen, jedoch gute Zeiten über seine Strecken. Über die 400 m Freistil kämpfte er sich auf Platz 5 im Jahrgang 2005. Lieber Jan Ole, heute ist nicht alle Tage, du kommst wieder, keine Frage!!

Auch Carla von Oehsen, die mittlerweile wieder im Leistungsteam trainiert, hatte sich über mehrere Strecken qualifiziert. Und vor Ort erschwamm sie sich gleich 2 tolle Bestzeiten über 50 m Freistil und Brust. Durch ihren Trainingsrückstand bedingt konnte sie diesmal noch nicht auf das Treppchen, aber mit Fleiß, Motivation und Ehrgeiz sollte das kein Problem in der Zukunft sein.

Jesko Veith Lüders hatte sich im Vorfeld gleich für 8 Strecken qualifiziert; er meldete sich für 5 Strecken. Seine geliebten Schmetterlingsstrecken absolvierte er wie gewohnt routiniert, über 50 m Freistil gelang ihm eine echte Überraschung. In einer Zeit von 28, 85 schlug er an und überzeugte diesmal besonders über die Freistilstrecke. Eine tolle Leistung, Jesko!!

Nun geht es für die Schwimmergemeinde auf die 50 m-Bahn. Dort werden die Karten neu gemischt und so bleibt das Geschehen weiter spannend.

Ole Heinrichs, Platz3 über 50 m Brust

« Older entries